kuLtig: Systematische Entwicklung und Pilotierung von Methoden und Modellen für kultursensitives Lerndienstleistungsengineering am Beispiel China

Hintergrund des Projekts ist China als immer noch einer der stärksten Wachstumsmärkte weltweit. Dies zeigt sich durch verstärkte Investitionen deutscher Unternehmen in diesem Markt. Im Besonderen handelt es sich dabei um Unternehmen der Automobilindustrie. Dennoch mangelt es an fachlich gut ausgebildeten Arbeitskräften und geeigneten Weiterbildungsdienstleistungen für nicht-akademische Fachkräfte in China. Daher besteht ein großes Potenzial für deutsche Anbieter die exzellente deutsche Weiterbildung nach China zu exportieren. Die Herausforderung besteht aber in der Berücksichtigung kultureller Besonderheiten des Landes.

 

Grundgedanke des Verbundprojekts kuLtig ist daher die systematische Berücksichtigung des Dienstleistungsengineerings im Berufsbildungsexport. Lerndienstleistungen als personenbezogene, wissensintensive Dienstleistungen bieten Ansatzpunkte für ein systematisches Dienstleistungsengineering. Dieses ermöglicht die kulturspezifische
Entwicklung und Gestaltung von Lerndienstleistungen. Kultursensitive IT-gestützte Lehr-Lernszenarien sind daher die angedachte Lösung des Verbundprojekts kuLtig, um den Berufsbildungsexport zu stimulieren
und das Bildungsniveau in Export-Ländern wie China zu heben.

 

Das Projekt kuLtig wird aus Mitteln des Bundesministerium für Bildung und Forschung unter der Projektträgerschaft des DLR gefördert.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Projekts unter http://www.projekt-kultig.de.

 
 

Ihr Ansprechpartner

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailDr. Alexander Zimek
fon: +49 561 705301-206